Ihr Besuch im Grand Casino Luzern

Spielen, geniessen, feiern und erleben. Das Grand Casino Luzern bietet Ihnen stilvolle Unterhaltung vom Feinsten – alles unter einem Dach! Beginnen Sie Ihren Besuch bei einem Apéro an der Bar und stimmen Sie sich ein auf einen unvergesslichen Abend. Anschliessend lassen Sie sich in unserem Gault Millau gekrönten Restaurant Olivo kulinarisch verwöhnen und geniessen dazu den einmaligen Blick auf das imposante Alpenpanorama und den Vierwaldstättersee. Als Höhepunkt eines unvergesslichen Abends versuchen Sie Ihr Glück im Spielbereich. Vielleicht haben Sie eine glückliche Hand beim Black Jack oder Sie gewinnen mit Ihrer Lieblingszahl beim American Roulette – wagen Sie Ihr Glück!

Zum Abschluss lassen Sie die Nacht zum Tag werden und feiern Ihren Gewinn mit Ihren Freunden im Casineum. Herzlich willkommen – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gut zu wissen

A

Anfahrt

Anfahrt Nord
Autobahn A2, Ausfahrt Luzern Zentrum, Richtung See und Verkehrshaus

Anfahrt Süd
Autobahn A2 Ausfahrt Luzern Süd (Eichhof), Richtung See und Verkehrshaus 

Anfahrt Linkes Seeufer
Autobahn A2 Ausfahrt Emmen Süd, Richtung See und Verkehrshaus

Vom Bahnhof Luzern erreichen Sie uns mit den Bussen Nr. 6 oder Nr. 8 in Richtung Verkehrshaus/Würzenbach. Die Bushaltestelle heisst «Casino / Palace».

Adresse
Grand Casino Luzern, Haldenstrasse 6, 6006 Luzern

B

Bargeld

Im Grand Casino Luzern finden Sie drei Bancomaten, einen im Untergeschoss, einen im Foyer und einen im Spielbereich.

D

Dresscode

In unserem Haus sind Sie mit einer stilvollen Freizeitbekleidung (u.a. Jeans) herzlich willkommen, denn ein gepflegtes Äusseres unterstützt Ihr Auftreten und Sie fühlen sich automatisch wohl im Kreise der Gäste des Grand Casino Luzern.

Jedes Spiel hat seine Regeln. Deshalb sind die folgenden Kleidungsstücke im Spielbereich nicht erwünscht.

  • Shirts mit provokativen Slogans
  • Shirts ohne Ärmel
  • Sportbekleidung
  • Kleidung im Militärdesign
  • Flip-Flops
  • Schmutzige Schuhe
  • Sonnenbrille
  • Shorts und beschädigte Hosen
  • Kopfbedeckung (Caps)


Aufgrund sicherheitstechnischer Bestimmungen bitten wir Sie, die folgenden  Accessoires und Geräte an der Garderobe oder in den Schliessfächern zu hinterlegen. Sie erhalten diese  beim Verlassen des Spielbereichs selbstverständlich unversehrt zurück. 

  • Reisegepäck
  • Schirme
  • Fotoapparate
  • Ess- und Getränkewaren


Haustiere sind im Grand Casino Luzern nicht gestattet.

E

Eintritte

Das Grand Casino Luzern ist 365 Tage im Jahr für Sie geöffnet. 
Bitte beachten Sie folgende Zutritts-Regelungen:

  • Spielbereich
    Eintritt ab 18 Jahren, mit gültigem Pass, europäischer ID oder Führerschein.
    Eintritt in den Spielbereich ab 16 Uhr: 10.-- Franken inklusive 5.-- Franken Lucky Drink Chip.

  • Casineum
    Eintritt ab 18 Jahren.
    Eintritt freitags: CHF 15.--
    Eintritt samstags: CHF 20.--


Änderungen vorbehalten und abhängig vom Veranstalter.

Keine Ausweiskontrolle und kein Eintritt für Ihren Besuch im Restaurant Olivo, im Casineum* oder an der Cocktail Bar. (Damit ein Abstecher in den Spiel- und Unterhaltungsbereich dennoch möglich ist, empfehlen wir Ihnen einen gültigen Ausweis – Pass, ID oder Führerschein – mitzunehmen).

*ausgenommen freitags und samstags

F

Foto- und Videoaufnahmen während Turnieren

Während einiger Turniere werden Video- und Fotoaufnahmen angefertigt.

Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich damit einverstanden, fotografiert oder gefilmt zu werden.

Das Grand Casino Luzern verwendet gelegentlich Video- und Fotoaufnahmen von Turnieren und deren Besuchern in Werbematerialien. Wird die Zustimmung zur Anfertigung sowie Verwendung derartiger Aufnahmen durch den Besucher nicht explizit durch schriftliche Mitteilung an das Grand Casino Luzern verweigert, stimmen alle Turnierteilnehmer durch ihre Teilnahme an einer Veranstaltung der Verwendung der von ihnen angefertigten Aufnahmen in Werbematerialien zu.

ALLE VIDEO- UND FOTOAUFNAHMEN WERDEN AUF GRUNDLAGE IHRER IMPLIZITEN ZUSTIMMUNG DURCH DIE TEILNAHME AN DER ENTSPRECHENDEN VERANSTALTUNG ANGEFERTIGT.

Foto- und Videoaufnahmenregelung für Gäste

Foto- und Filmaufnahmen sowie Gruppenbesichtigungen innerhalb des Casinogebäudes sind während des Spielbetriebes nur dann gestattet, wenn die Direktion dies vorgängig bewilligt hat.

G

Garderobe

Wir danken Ihnen für ein Erscheinen in gepflegter Garderobe. Wir bitten Sie Mäntel und Jacken an der Garderobe im Untergeschoss abzugeben. Für Ihre Wertsachen, stehen Ihnen zusätzlich kostenlose Schliessfächer zur Verfügung (Depot CHF 5.-).

H

Hausreglement

 

  1. Mit dem Eintritt ins Casino anerkennt der Gast die Hausordnung und die Spielanleitungen und -regeln in der jeweils gültigen Fassung. Die Hausordnung ist im Eingangs- sowie Spielbereich ausgehängt.  Spielanleitungen mit den aktuellen Regeln sind ausgelegt und werden auf
  2. Das Grand Casino Luzern ist wie folgt geöffnet: Montag bis Donnerstag & Sonntag: 9 Uhr bis 4 Uhr, Freitag & Samstag: 9 Uhr bis 5 Uhr. Tischspiele: Montag bis Freitag: 16 Uhr bis 4 Uhr (Freitag bis 5 Uhr), Samstag, Sonntag & Feiertag 14 Uhr bis 4 Uhr (Samstag bis 5 Uhr)
  3. Der Eintritt in das Grand Casino Luzern kostet ab 16 Uhr CHF 10.– inkl. Lucky Drink Chip im Wert von CHF 5.–.
  4. Dresscode: Im Jackpot Casino und Grand Jeu Casino ist gepflegte Kleidung erwünscht.
  5. Es gelten folgende allgemeine Zutrittsbestimmungen:
    a. Überkleider, Foto- und Filmapparate, Jacken, Mäntel sowie Pakete, Rucksäcke und grosse Taschen sind vor dem Betreten des Spielbetriebes an der Garderobe abzugeben.
    b. Das Tragen von Waffen jeder Art ist untersagt.
    c. Gästen in unpassender Kleidung kann der Besuch im Grand Casino Luzern verweigert werden.
    d. Personen in Dienstuniform haben nur in Ausübung ihres Dienstes oder mit Zustimmung der Direktion Zutritt.
    e. Das Mitführen von Tieren aller Art ist untersagt.
    f. Das Mitführen technischer Hilfsmittel, die geeignet sein könnten, sich oder Dritten einen Spielvorteil zu verschaffen, ist untersagt.
  6. Der Besuch des Grand Casino Luzern ist Gästen ab dem 18. Altersjahr gestattet. Die Identität muss zweifelsfrei nachgewiesen werden. Die Identitätskontrolle erfolgt anhand von Ausweisen, die zur Identifizierung im Rahmen der Sorgfaltspflichten zur Bekämpfung der Geldwäscherei von der Eidgenössischen Spielbankenkommission zugelassen sind. Zu diesem Zweck werden Name, Vorname, Geburtsdatum und Staatsangehörigkeit aller Gäste registriert und eine Kopie des amtlichen Ausweises erstellt. Ausserdem ist das Grand Casino Luzern verpflichtet, die Wohnsitzadresse des Gastes zu registrieren, wenn die Transaktionen des Gastes bestimmte Schwellenwerte erreichen (siehe auch Ziff. 17). Die entsprechenden Daten werden ausschliesslich zur Identifikation und nach Massgabe der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften verwendet.
  7. a. Das Grand Casino Luzern kann Personen ohne Angabe von Gründen den Eintritt verweigern (SBG Art. 23). 
    b. Es kann den Gast jederzeit ohne Angabe von Gründen aus dem Casino ausweisen, insbesondere, wenn der Gast gegen die Hausordnung oder die Spielregeln verstösst oder durch sein Verhalten sonstwie Anlass zu Beanstandungen gibt.
  8. Jeder Gast ist verpflichtet, den Anordnungen der Casinoangestellten Folge zu leisten und auf Verlangen die Ausweispapiere jederzeit vorzuweisen. Diese können vom Grand Casino Luzern kopiert werden.
  9. Die Direktion wird während der Casinobetriebszeiten durch den Gaming Shift Manager oder dessen Stellvertreter vertreten. Meinungsverschiedenheiten zwischen Gästen und Angestellten des Grand Casino Luzern werden durch die Direktion geregelt.
  10. Ist die Berechtigung an Chips, Tickets, Spielkrediten und dergleichen unklar, so behält sich das Grand Casino Luzern vor, Auszahlungen an den Gast bis zur Klärung zurückzubehalten.
  11. Dem Gast sind das Mitführen und/oder der Gebrauch technischer Hilfsmittel untersagt, die geeignet sein könnten, ihm oder Dritten einen Spielvorteil zu verschaffen. Stellt das Grand Casino Luzern solche Hilfsmittel fest, so kann es diese zum Zwecke der Beweissicherung einziehen und der Polizei übergeben. Es besteht kein Anrecht auf Auszahlung von Spielgewinnen, die unter Gebrauch solcher Hilfsmittel erzielt wurden. Zudem weist das Grand Casino Luzern einen solchen Gast aus dem Casino aus und schliesst ihn vom Zutritt in allen anderen Casinos der Schweiz aus.
  12. Gruppenbesichtigungen sowie Foto- und Filmaufnahmen innerhalb des Casinogebäudes sind während des Spielbetriebes nur dann gestattet, wenn die Direktion dies vorgängig bewilligt hat.
  13. Das Grand Casino Luzern lehnt die Haftung für Diebstähle von persönlichen Gegenständen des Gastes generell ab.
  14. Dem Gast ist es untersagt, anderen Gästen gewerbsmässig Darlehen oder Kredite zu gewähren sowie gewerbsmässig Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Dem Gast ist es untersagt, anderen Gästen Spielsysteme und ähnliche Hilfsmittel zur Erlangung eines Spielvorteils anzubieten.
  15. Fundsachen (inkl. liegen gelassene Chips, Wertmarken, Spielkredite, Karten und Bargeld) müssen dem Casinopersonal gemeldet oder an der Reception abgegeben werden. Lässt sich der Eigentümer der Fundsache nicht ermitteln und meldet er sich nicht innert dreier Monate seit dem Fund, so ist das Grand Casino Luzern frei, über die Fundsache zu verfügen.
  16. Alle Geschäftsbeziehungen und Transaktionen im Casino unterliegen den Bestimmungen der Geldwäscherei- und Spielbankengesetzgebung.
  17. Transaktionen des Gastes werden beim Erreichen gewisser Schwellenwerte registriert. Insbesondere werden Geldwechselgeschäfte ab CHF 4‘000.-- sowie Kauf und Verkauf von Chips und/oder Spielkrediten ab CHF 15‘000.-- gästespezifisch registriert. Cash Cards mit einem Guthaben von CHF 4’000.-- und mehr können am Folgetag nicht direkt bespielt werden. Für eine Auszahlung wird ein amtliches Ausweispapier benötigt.
  18. Das Grand Casino Luzern kann vom Gast jederzeit eine Erklärung über die an den eingebrachten Geldern wirtschaftlich berechtigte Person verlangen und diesbezüglich eigene Abklärungen tätigen.
  19. Das Grand Casino Luzern kann vom Gast jederzeit Angaben zu dessen Person oder dessen beruflichem und wirtschaftlichem Umfeld verlangen und  entsprechende Unterlagen einfordern.
  20. Das Grand Casino Luzern bestätigt weder Spielgewinne noch Spieleinsätze. Bei Jackpot-Gewinnen kann das Casino auf Verlangen des Gastes deren Auszahlung schriftlich bestätigen.
  21. Auf schriftliches und begründetes Gesuch hin erteilt das Grand Casino Luzern dem Gast Auskunft über die ihn selber betreffenden Daten. Das Grand Casino Luzern kann die Auskunft verweigern, wenn besondere schutzwürdige Interessen des Casinos betroffen sind oder andere gesetzliche Verweigerungsgründe vorliegen.
  22. Das Grand Casino Luzern stellt den Gästen Informationen bereit über:
    a. die Risiken des Spiels.
    b. Hilfsangebote wie Spielsperren, Adressen von Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen für spielsuchtgefährdete Spielerinnen und Spieler.
    c. Selbsterhebungsbogen zur Suchtgefährdung.
    Das Grand Casino Luzern hat sich der Fachstelle «careplay®» angeschlossen. Diese bietet Gästen auf Wunsch kostenlose Beratung an.
  23. Muss das Grand Casino Luzern annehmen, dass die Einkommens- oder Vermögensverhältnisse des Gastes diesem keine oder nur eine beschränkte Spielteilnahme erlauben, so auferlegt es ihm ein Besuchsverbot. Dieses muss von Gesetzes wegen den anderen schweizerischen Casinos mitgeteilt werden. Ein Besuchsverbot kann auch ausgesprochen werden, wenn der Gast bei der Abklärung seiner finanziellen Situation nicht genügend mitwirkt.
  24. Das Grand Casino Luzern gewährt keine Darlehen, Kredite oder Vorschüsse.
  25. Das Grand Casino Luzern bestimmt das Verfahren für die Kraftloserklärung von Chips, Cash Cards, Tickets, Roulettekugeln und ähnlichen Wertträgern. Chips, Tickets, Cash Cards und ähnliche Wertträger anderer Casinos werden nicht akzeptiert.
  26. Chips, Cash Cards und Spielkredite werden nur an der Kasse zurück gewechselt. Ab CHF 15'000 ist die Auszahlung mittels Namens-Schecks möglich. Bei kleineren Beträgen erfolgt die Auszahlung ausschliesslich in bar.
  27. Über den Wechsel von Devisen und den Wechselkurs bestimmt alleine das Grand Casino Luzern. Das Casino kann selber die Devisenarten bestimmen. Devisenwechsel werden zu einem wechselnden Tageskurs mit Kommission angeboten. Über die aktuellen Bedingungen informieren Tafeln an der Kasse.
  28. Folgende Spiele werden im Grand Casino Luzern angeboten: American Roulette, Touch Bet Roulette, Black Jack, Mini Baccarat/Punto Banco, Poker, Slot Machines.
    Im Grand Casino Luzern dürfen im Weiteren Turnierveranstaltungen mit allen behördlich genehmigten Spielen durchgeführt werden. Unter Turnierveranstaltungen ist die Durchführung der Spiele mit Non-value-Chips zu verstehen, wobei die Spiele selbst nach den genehmigten Spiel- und Turnierregeln durchgeführt werden. Für die Teilnahme an den Turnierveranstaltungen wird vom Spieler ein «Buy-In» geleistet.
  29. Spielansagen für Einsätze müssen in Chips oder Bargeld geleistet werden. Spielansagen (Annoncen) sind nur gültig, wenn sie dem Inspector oder einem am Tisch den Dienst versehenden Croupier rechtzeitig gegeben und von diesem angenommen werden. Die Annahme bringt der Inspector bzw. der Croupier durch Wiederholen der Ansage (Annonce) zum Ausdruck. Die Spieleinsätze sind den geltenden Spielregeln zu entnehmen. Das Grand Casino Luzern kann einzelnen Spielern ein im Casino zugelassenes Einsatzmaximum für einen Spieltag gewähren. Dabei darf jedoch von diesen Spielern für die Zeit der Sondergenehmigung das dem Maximum entsprechende Minimum nicht unterschritten werden.
  30. Jeder Spieler hat am Spieltisch selbst darauf zu achten, dass sein Satz richtig auf die gewünschte Stelle (Chance) des Tableaus gesetzt wird. Dies gilt auch dann, wenn er das Setzen der Chips durch den Croupier besorgen lässt. Massen (Einsätze) auf einfache Chance, welche nach der 3. Auszahlung nicht beanstandet worden sind, werden eingezogen. Massen auf Dutzenden und Kolonnen werden ebenfalls nach der 3. Zahlung eingezogen. Reklamationen, die sich aus der Nichtbeachtung dieser Vorschriften ergeben, werden in keinem Fall berücksichtigt. Strittige Fälle werden durch den Inspector oder Shift Manager endgültig entschieden.
  31. Die Höchstauszahlung an Geldspielautomaten beträgt CHF 1 Mio. pro Automat und Spiel, unabhängig von den vom Automaten angezeigten Beträgen.Von dieser Gewinnbegrenzung ausgenommen ist der Swiss Jackpot, dessen Betrieb sich nach dem Reglement der einfachen Gesellschaft «Swiss Jackpot» richtet. Wird der Swiss Jackpot von mehreren Geräten gleichzeitig ausgelöst, sei es im Grand Casino Luzern oder in einem anderen Schweizer Casino, wird die angezeigte Jackpotsumme zu gleichen Teilen unter den auslösenden Spielerinnen und Spielern aufgeteilt (kein Anspruch auf die volle angezeigte Jackpotsumme bei mehreren Gewinnern). Das Grand Casino Luzern behält sich das Recht vor, jederzeit einen Geldspielautomaten ausser Betrieb zu nehmen.
  32. Tritt an einem Geldspielautomaten eine Fehlfunktion auf, so kann das Grand Casino Luzern dem Gast die Auszahlung bzw. Gutschrift der mit der Fehlfunktion in Zusammenhang stehenden Spielgewinne bzw. Spielkredite verweigern.
  33. Reservationen von Geldspielautomaten dürfen nur durch hierzu autorisierte Mitarbeiter des Grand Casino Luzern erfolgen.
  34. Die Angestellten des Grand Casino Luzern dürfen sich nicht am Spiel beteiligen.

Bitte beachten:
Aufgrund gesetzlicher Vorschrift werden die öffentlichen Räume des Casinos mit Kameras überwacht und die Aufnahmen für eine gewisse Zeit gespeichert. Die Aufzeichnungen unterliegen den Beschränkungen des Datenschutzgesetzes.

K

Kleidung

In unserem Haus sind Sie mit einer stilvollen Freizeitbekleidung (u.a. Jeans) herzlich willkommen, denn ein gepflegtes Äusseres unterstützt Ihr Auftreten und Sie fühlen sich automatisch wohl im Kreise der Gäste des Grand Casino Luzern.

Jedes Spiel hat seine Regeln. Deshalb sind die folgenden Kleidungsstücke im Spielbereich nicht erwünscht.

  • Shirts mit provokativen Slogans
  • Shirts ohne Ärmel
  • Sportbekleidung
  • Kleidung im Militärdesign
  • Flip-Flops
  • Schmutzige Schuhe
  • Sonnenbrille
  • Shorts und beschädigte Hosen
  • Kopfbedeckung (Caps)


Aufgrund sicherheitstechnischer Bestimmungen bitten wir Sie, die folgenden  Accessoires und Geräte an der Garderobe oder in den Schliessfächern zu hinterlegen. Sie erhalten diese  beim Verlassen des Spielbereichs selbstverständlich unversehrt zurück. 

  • Reisegepäck
  • Schirme
  • Fotoapparate
  • Ess- und Getränkewaren


Haustiere sind im Grand Casino Luzern nicht gestattet.

Kontakt

Grand Casino Luzern AG
Haldenstrasse 6
6006 Luzern

Tel. +41 41 418 56 56
Fax +41 41 418 56 55
info@grandcasinoluzern.ch
Zum Kontaktformular

Kreditkarten

Die Bezahlung mittels Kreditkarte ist möglich. Wir bitten Sie, auf Verlangen Ihren Ausweis vorzuweisen.
Folgende Kreditkarten werden akzeptiert:

Restaurant Olivo:
Spielbereich:


Im Spielbereich wird dem Gast direkt eine Kommission von 3 % belastet, da es sich um einen Bargeldbezug und nicht um eine Dienstleistung handelt. Alle Karten können auch am Bancomat ausserhalb des Spiels eingesetzt werden.

M

Mindestalter

Im Spielcasino heissen wir Gäste ab 18 Jahren herzlich willkommen.

Es besteht Ausweispflicht – Pass, europäische ID oder Führerschein – eine Kontrolle, die auch Ihnen Sicherheit gibt.

P

Parkhaus Casino Palace

Bequem und sicher im Parkhaus Casino Palace
Das Parkhaus des Grand Casino Luzern ist speziell auf die Sicherheitsbedürfnisse unser Gäste zugeschnitten und bietet rund um die Uhr maximale Sicherheit mit einem direkten Zugang zum Haus über die erste Parkebene.

Frauenparkplätze: Auf der ersten Parkebene, vis-à-vis der Überwachungszentrale.
Invalidenparkplätze: Jeweils neben dem Ausgang beim Liftaufgang, auf allen drei Parkebenen.

Early Bird Parking Angebot:
Werktags von 6 bis 18 Uhr für nur CHF 99.- pro Monat im Parkhaus Casino-Palace Luzern parkieren. Weitere Informationen und Anmeldung

Unser Parking ist an die Luzerner Parkkarte angeschlossen.
Weiter steht Ihnen hier ein Anfahrtsplan mit vielen Detailinformationen zum Download bereit.

Parkhäuser in der Nähe

  • Casino Palace 250 Plätze, mit Direktzugang zum Grand Casino Luzern
  • National 300 Plätze, 2 Minuten zu Fuss
  • Schweizerhof 253 Plätze, 7 Minuten zu Fuss
  • Löwencenter 355 Plätze, 7 Minuten zu Fuss
  • City Parking 400 Plätze, 10 Minuten zu Fuss


Mehr Infos: www.pls-luzern.ch

O

Öffnungszeiten Spielcasino

  • Täglich geöffnet von 09 bis 04 Uhr, Freitag, Samstag und vor Feiertagen bis 05 Uhr
  • Tischspiele Montag bis Freitag ab 16 Uhr, Samstag und Sonntag ab 14 Uhr

Öffnungszeiten Restaurant Olivo

  • Montag bis Freitag
    11.30 bis 14.30 Uhr (warme Küche bis 13.30 Uhr)
    und 18 bis 00.30 Uhr (warme Küche bis 22.30 Uhr)
  • Samstags und an Feiertagen
    18 bis 00.30 Uhr (warme Küche bis 22.30 Uhr)
  • Sonntag geschlossen

 

Allfällige spezielle Öffnungszeiten an Feiertagen finden Sie hier: Restaurant Olivo

Öffnungszeiten Bars

  • Cocktail Bar
    Freitag, Samstag und vor Feiertagen von 18 bis 03 Uhr
  • Grand Jeu Bar
    Täglich von 16 bis 04 Uhr
  • Jackpot Bar
    Täglich von 12 bis 04 Uhr

Öffnungszeiten Seecafe

Von März bis Oktober bei schönem Wetter täglich ab 11.30 Uhr geöffnet.

R

Rollstuhl

Für Gäste, die das Grand Casiono Luzern mit dem Rollstuhl besuchen, steht unser Service der Sicherheitsabteilung zur Verfügung.

Rufen Sie uns an unter 041 418 56 56 und lassen Sie sich mit der Sicherheitsabteilung verbinden. Gerne holen wir Sie beim telefonisch vereinbarten Treffpunkt ab. Es steht Ihnen kostenlos ein Positionierungsrollstuhl zur Verfügung. Unkompliziert können Sie bei uns Ihren Rollstuhl abgeben und unseren Spezialrollstuhl benutzen, welcher in der Höhe elektrisch verstellbar ist. Individuell können Sie somit alle angebotenen Spiele geniessen und die Sitzhöhe bequem Ihren Bedürfnissen anpassen.

S

Spielbetrieb

Die Minimum- und die Maximumeinsätze sind an den jeweiligen Tischen ersichtlich. An jedem Tisch sorgen bestens ausgebildete Croupiers dafür, dass die gültigen Spielregeln eingehalten werden. Bei eventuellen Fragen können Sie sich auch jederzeit an den diensthabenden Gaming Shift Manager wenden. Wir sind auf alle Fälle bemüht, Ihren Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten.

Seit dem 1. Mai 2010 verfügt das Grand Casino Luzern über getrennte Raucher- und Nichtraucherbereiche. In den Nichtraucherbereichen geniesst der Gast Spielvergnügen in frischer und rauchfreier Atmosphäre und auch die Jackpot Bar befindet sich im Nichtraucherbereich. Die Raucherbereiche bieten Spielvergnügen inklusive Zigarettengenuss. Ebenfalls im Raucherbereich befindet sich die Grand Jeu Bar.

T

Teilnahmebedingungen Gutscheine und Wettbewerbe

Gutscheine und Getränkevoucher

Gratiseintritte sind nicht als Konsumation oder Spieleinsatz einlösbar und gelten nur für den definierten Bereich. Getränkevoucher sind nicht als Spieleinsatz einlösbar. Pro Eintritt und Voucher gilt eine Einlösung pro Person und pro Tag. Voucher gleicher Art (Gratiseintritte oder Getränkevoucher) sind nicht kumulierbar und werden nicht bar ausgezahlt. 

Wettbewerbe

Teilnahmetalons sind  kostenlos an der Reception erhältlich – auch ohne Besuch des Spielbereichs. Nur eine Teilnahme pro Tag und Person ist möglich. Nur vollständig ausgefüllte Talons nehmen an der Verlosung teil. Mindestalter: 18 Jahre. Mitarbeiter der Grand Casino Luzern Gruppe und deren Angehörige sowie Personen, bei welchen aufgrund des Sozialkonzeptes eine Spielsperre vorliegt, sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Gewinner der Verlosungen werden persönlich benachrichtigt. Keine Barauszahlung der Preise möglich. Über die Verlosungen wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Poker Turnierreglement Texas Hold’Em und Omaha

1. Turnierleitung
Die Turnierleitung  entscheidet im besten Interesse des Spiels mit Fairness als oberste Priorität. Unter gewissen Umständen kann es dazu führen, dass technische Regeln ausser Acht gelassen werden und im Sinne der Fairness entschieden wird. Die Entscheidungen der Turnierleitung sind endgültig.Gespielt wird nach den geltenden Texas Hold’Em Regeln des Grand Casino Luzern. Zum Spiel zugelassen sind ausschliesslich die von der Turnierleitung vorgesehenen Turnierchips.
2. Spieler pro Tisch
Texas Hold‘Em wird mit maximal 11 Spielern pro Tisch gespielt. Die maximale Anzahl der Teilnehmer richtet sich nach der Anzahl von Tischen.
3. Sitzplatzauslosung
Alle Plätze im Turnier werden nach dem Zufallsprinzip vergeben. Platzwechsel sind nicht gestattet. Die Turniermitarbeiter haben das Recht, die Sitzordnung zu ändern, um Spielern mit besonderen Bedürfnissen entgegenzukommen oder die Spielerzahl an den Tischen zu Beginn des Turniers auszugleichen.
4. Tischauflösung
Spieler, die von einem aufgelösten Tisch kommen, übernehmen die Rechte des neuen Platzes. Sie können am Big Blind, am Small Blind oder am Button einsteigen. Die einzige Position, an der sie nicht einsteigen können, ist zwischen Button und Small Blind.
5. Balancieren der Tische
Der Spieler, der in der nächsten Hand im Big Blind ist, verlässt den Tisch und erhält am neuen Tisch den Platz mit der schlechtesten Position. Die schlechteste Position ist keinesfalls der Small Blind. Er kann den alleinigen Big Blind übernehmen, aber nie im Small Blind einsteigen. 
6. Hand by Hand
Sind an einem Platz vor Erreichen der Geldränge mehr als ein Tisch bespielt, dann werden die Hände an allen Tischen gleichzeitig gegeben (= Hand by Hand), bis ein Spieler ausgeschieden ist.  Ist ein All-In bezahlt, erfolgt der Showdown erst, sobald die Spiele an den anderen Tischen fertig gespielt worden sind. Scheiden zwei oder mehrere Spieler in derselben Hand aus, dann ist der Spieler, der die Hand mit mehr Chips begonnen hat, höher platziert.
7. Turniere über mehrere Tage
15 Minuten vor Ende des Tages wird die Turnieruhr gestoppt  und es werden zwischen drei und sieben Hände gespielt.  Die Anzahl der Hände wird per Los bestimmt.
8. Anwesenheitspflicht
Spielerteilnehmer, die sich in einer Hand befinden, müssen an ihrem Platz bleiben. Das Blind wird vom Croupier aus seinem Table-Stake eingezogen. Dies wird vor Spielbeginn vom Croupier annonciert.
9. Leaving Tournament
Verlässt ein Spieler das Event zu irgendeinem Zeitpunkt - aus welchen Gründen auch immer - über einen längeren Zeitraum (mehrere Turnierlevel), verliert er jeden Anspruch auf eine Rückzahlung der Teilnahmegebühr. Die Spielchips des betreffenden Spielers werden weiterhin "ausgeblindet", also eingezogen, wenn er mit seinen Blinds an der Reihe ist. Sollte der Spieler jedoch in dem Augenblick, wenn seine letzten Chips ausgeblindet werden, in den Preisgeldrängen sein, behält er seinen Anspruch auf alle Preisgelder, die ihm normalerweise aufgrund seiner Turnierplatzierung zustehen würden.
10. Elektronische Geräte
Während der Hand ist es nicht erlaubt, elektronische Geräte  zu bedienen. Die Turnierleitung hat das Recht, ohne Angaben von Gründen, den Gebrauch von elektronischen Geräten komplett zu untersagen.Solange man in einer Hand beteiligt ist, dürfen Spieler weder Nachrichten noch E-Mails schreiben - anderenfalls wird die entsprechende Hand für tot (ungültig) erklärt. Spielern, die bereits ausgeschieden sind, ist das Schreiben von Nachrichten und E-Mails erlaubt.
11. Publikation
Bei allen Veranstaltungen können Medienvertreter anwesend sein und Preisgeldsumme mit Namen der Turnierteilnehmer veröffentlicht werden. Informationen über die Teilnehmer (Name, Telefonnummer und Mailadresse) werden für Turnierzwecke registriert.
12. Chip Race
Das "Chip Race" beginnt mit dem ersten Spieler links des Dealers. Für jeden, nach den Wechselungen übrig gebliebenen und auszuwechselnden Chip, erhält man eine Karte. Die höchsten Karten (Farbenreihenfolge Pik-Herz-Karo-Kreuz) erhalten jeweils einen Chip der nächst höheren Wertigkeit. Eine ungerade Anzahl an Chips wird entweder abgerundet (weniger als 50%) oder aufgerundet (50% oder mehr).Beim "Race for Chips" kann ein Spieler höchstens einen Spielchip erhalten. Es kann kein Spieler durch das Race for Chips aus dem Turnier ausscheiden. Falls ein Spieler nach dem Race for Chips keinen Spielchip mehr haben sollte, erhält er einen Chip der kleinsten noch im Spiel verbliebenen Grösse. Spieler, die nach einem Chip Race noch Chips mit einem geringeren Nennwert in ihrem Stack halten, verlieren diese Chips, sofern sie nicht den gleichen Wert haben wie ein noch im Spiel befindlicher Chip. 
13. Nicht teilbare Chips bei Splitpots
Der nicht teilbare Chip geht an den ersten Spieler im Uhrzeigersinn nach dem Button.
14. Visible Chips
Chips sichtbarDie Spieler müssen stets ihre Chips mit hoher Wertigkeit so arrangieren, dass sie für alle Spieler sichtbar sind. Auch beim Transport müssen die Chips jederzeit sichtbar sein. Die Chips dürfen nur in den dafür vorgesehen Behältnissen transportiert werden. Bei Missachtung werden diese Chips ungültig und aus dem Spiel genommen. Der Spieler kann dafür disqualifiziert oder bestraft werden. Spieler, die Jetons eingesteckt haben riskieren disqualifiziert zu werden! Die Jetons werden immer aus dem Turnier genommen.
15. Visible Cards
Die Spieler müssen ihre Karten jederzeit für alle Spieler sichtbar halten. Die Spieler werden aufgefordert, zum Schutz ihrer Karten statt ihrer Hände einen Kartenschützer zu verwenden. Dies stellt sicher, dass die Karten jederzeit zu sehen sind. Die Spieler dürfen ihre Karten zu keiner Zeit verstecken oder auf irgendeine andere Art verbergen. Spieler, die gegen diese Regel verstossen, können ihre Spielrechte verlieren oder bestraft werden, einschliesslich der Möglichkeit, dass ihre Hand für tot (ungültig) erklärt wird. 
16. Chipstand
Jedem Spieler ist es erlaubt während einer Hand nach dem Chipstand seines Gegenspielers zu fragen. Wenn ein Spieler nicht Auskunft geben will, dann ist der Dealer berechtigt, die Chips zu zählen und die Auskunft zu erteilen.
17. Differenzraise, 50% und 100%-Regel
Eine Erhöhung muss zumindest die Grösse der vorherigen Erhöhung haben (Differenzraise). Wenn ein Spieler 50% oder mehr erhöht, aber weniger als das notwendige Minimum, dann muss er die Erhöhung zu einer Minimumerhöhung komplettieren. Weniger als 50% ist eine ungültige Erhöhung und gilt als bezahlt.  Ein All-In Satz der weniger als ein vollständiges Raise ist, eröffnet keine neue Setzrunde.
18. Chip mit grosser Wertigkeit – „Oversized“ Jeton
Oversized Chips - Wenn kein Raise angesagt wurde, gilt ein "Oversized Chip" - also ein Chip, der einen größeren Wert hat, als dies für einen Call erforderlich wäre - nicht als Raise, sondern als Call. Wenn ein Spieler einen Oversized Chip in den Pot wirft und ein Raise ansagt, allerdings nicht die Höhe des Raise bekannt gibt, hat das Raise eine Höhe des erlaubten Maximums bis zum Wert des betreffenden Chips. Wenn mit einem Oversized Chip ein Raise ausgeführt werden soll, muss dies immer angesagt werden, bevor der Chip die Oberfläche des Tisches berührt. Nach dem Flop wird ein Einsatz mit einem Oversized Chip ohne Ansage immer als Einsatz in der vollen Höhe seines Wertes gerechnet.
19. Methoden von Erhöhungen
Eine Erhöhung kann gemacht werden, indem man 1. den vollen Betrag in einer einzigen Bewegung setzt oder 2. den Betrag der Erhöhung verbal annonciert oder 3. eine Erhöhung annonciert, um dann den vorherigen Einsatz zuerst zu bezahlen und dann die Erhöhung in einer einzigen Bewegung zu tätigen.
20. String Bets/String Raises, Vorwärtsbewegung
Eine Erhöhung muss zuerst annonciert werden oder in einer einzigen Bewegung ausgeführt werden. Es ist nicht erlaubt zu seinen Chips zurück zu greifen, um mehr Chips dem ursprünglichen Einsatz hinzuzufügen. Eine Vorwärtsbewegung mit Chips gilt als Einsatz und es müssen alle Chips in der Hand gesetzt werden.
21. Verlangen eines Countdowns - Time
Sobald eine angemessene Zeit (2-3 Minuten) vergangen ist und ein Spieler keine Entscheidung getroffen hat, kann jeder Spieler am Tisch Time verlangen.  Der Turnierleiter annonciert den Countdown von 1 Minute. Wenn bis zum Ende der Minute keine Entscheidung gefallen ist, dann wird ein 10 Sekunden Countdown gezählt. Falls am Ende der 10 Sekunden keine Entscheidung getroffen wurde, ist die Hand gefoldet/gecheckt. Die Turnierleitung hat das Recht, die Zeit zu verkürzen, wenn sie der Meinung ist, der Spieler würde das Spiel absichtlich verzögern. Jeder Spieler, der das Spiel absichtlich verzögert, kann bestraft werden.
22. Keine Informationen, keine Ratschläge, ein Spieler pro Hand
Folgendes ist nicht erlaubt:
  1. Informationen über aktive oder gepasste Hände zu geben
  2. Spielanalysen solange noch Aktionen möglich sind.
  3. Ratschläge oder Kritik zu geben, solange die Hand nicht zu Ende gespielt wurde
  4. Das verbale Einschätzen einer Hand, die noch nicht gezeigt wurde
  5. Das Verspotten eines anderen Spielers oder Dealers
23. Offizielle Sprache
Die offizielle Sprache an den Tischen ist Deutsch und Englisch.
24. Misdeals
Wenn eine der ersten beiden Karten beim Austeilen aufgedeckt wird oder zwei oder mehr Karten aufgedeckt werden, sind die verteilten Karten ungültig. Die Karten werden neu gemischt und verteilt.
25. Ungeschützte Hände
Wenn der Dealer eine ungeschützte Hand mit den gepassten Karten in Berührung bringt, dann ist diese Hand ungültig und man erhält auch keine Rückerstattung der Chips. Jedoch wird jeder Einsatz, der noch nicht bezahlt wurde, rückerstattet.
26. Vernichten einer gewinnenden Hand
Eine gewinnende Hand, welche in einem Showdown am Tisch gezeigt wurde, kann vom Dealer nicht vernichtet werden. Spieler sind dazu angehalten zu assistieren, falls Hände im Showdown falsch gelesen werden.
27. Verbale Ansagen, Aktionen ausserhalb der Reihenfolge
Verbale Aktionen (nach und ausser der Reihe) - Verbale Äusserungen des Spielers an der Reihe zu Einsätzen sind bindend. Die Spieler müssen zu jeder Zeit der Reihe nach agieren. Spieler, die absichtlich ausser der Reihe agieren, um das Spiel zu beeinflussen, können bestraft werden. Aktionen ausser der Reihe können bindend sein, sofern sich im Verlauf der Hand die Action des Spiels nicht ändert. Call, Check oder Fold werden nicht als Änderung der Action angesehen. Ändert sich die Action, ist der Einsatz ausser der Reihe nicht bindend und wird dem Spieler, der ausser der Reihe gesetzt hat, zurückgegeben. Der Spieler ausser der Reihe erhält dadurch alle sein Einsatz-Optionen (Call, Fold, Raise) zurück.
28. Accepted Action
Wenn ein Spieler ein Zählen des Pots verlangt und vom Dealer oder einem der anderen Spieler eine falsche Information erhält: Ist die Anzahl der Chips geringer als der genannte und akzeptierte Betrag (Dealer oder Spieler sagen 80.000, die eigentliche Zahl jedoch ist 50.000), muss der Callende Spieler nur den tatsächlichen Wert von 50.000 zahlen.Ist die Anzahl der Chips größer als der genannte und akzeptierte Betrag (Dealer oder Spieler sagen 100.000, die eigentliche Zahl jedoch ist 150.000), muss der callende Spieler nur den genannten Wert von 100.000 zahlen. Die Spieler sind aufgefordert, die vom Dealer genannten Beträge zu verifizieren, und haben das Recht, den ihrer Meinung nach inkorrekten Betrag durch das Floor-Personal prüfen zu lassen.Spieler, die den Dealer oder andere Spieler über einen Betrag falsch informieren, können bestraft werden.
29. Aufdecken von Karten
Wenn ein Spieler unabsichtlich seine Karten öffnet, obwohl noch Aktionen anderer Spieler möglich sind, dann ist die Hand nicht tot und kann passiv (=check, call, fold) weitergespielt werden, aber es wird eine Bestrafung ausgesprochen. Die Strafe beginnt am Ende der Hand. Wenn ein Spieler die Karten absichtlich ohne Ansage öffnet, dann wird die Hand für ungültig erklärt. Es liegt im Ermessen des Turnierleiters, die Regel durchzusetzen.
30. Ungültige Hand
Spieler sind für ihre eigenen Karten verantwortlich. Eine Hand ist ungültig, sobald sie die gepassten Karten berührt. In besonderen Fällen kann nach dem Ermessen der Turnierleitung auch eine klar identifizierbare Hand für gültig erklärt werden, selbst wenn sie mit den gepassten Karten in Berührung gekommen ist.
31. Side Pots
Jeder Side Pot wird separat geteilt/zugestellt.
32. Karten aufdecken beim All in
Alle Karten müssen geöffnet werden, sobald ein Spieler All-In ist und keine weiteren Aktionen mehr möglich sind.
33. Zeitlimit
Sobald die Zeit eines Limits abgelaufen ist, wird von der Turnierleitung ein neues Limit annonciert und gilt ab der nächsten Hand. Hand gilt als gespielt mit dem ersten Shuffle.
34. Showdown
Sobald der letzte Einsatz am River getätigt wurde, muss derjenige Spieler zuerst seine Karten öffnen, welcher die letzte Aktion gestartet hat, dann im Uhrzeigersinn alle anderen Spieler. Wenn es am River keinen Einsatz gegeben hat, dann öffnet zuerst der Spieler links vom Button. Dann alle anderen Spieler im Uhrzeigersinn. Sollte nach der Aufforderung des Croupiers zum Showdown nur noch ein Spieler Anspruch auf den Pot erheben, gewinnt dieser den Pot ohne Showdown.
35. Das Board spielen
Wenn ein Spieler das Board spielen möchte, dann muss er beide Karten aufdecken, um einen Teil des Pots zu bekommen.
36. Ansehen von gepassten Karten in einem Showdown
Kein Spieler kann verlangen, die gepassten Karten eines Mitspielers im Showdown zu sehen. Bei Verdacht auf Zusammenspiel können alle Hände von der Turnierleitung eingesehen werden.
37. Strafen und Disqualifikationen
Der Turnierleiter kann eine Strafe für jegliche Verletzung der Regeln verhängen. Der Turnierleiter kann eine Verwarnung, ein Missed Hand Penalty oder eine Disqualifikation aussprechen. Ein Missed Hand Penalty funktioniert folgendermassen: Der Spieler muss eine komplette Runde aussetzen. Dies entspricht einer Hand pro aktuelle Anzahl der Spieler (inklusive dem Bestraften) multipliziert mit der Anzahl von Runden, die durch die Bestrafung verhängt wurden. Während der Bestrafung muss der bestrafte Spieler den Turnierbereich verlassen. Die Strafe kann ein-, zwei-, drei- oder vierfach ausgesprochen werden.
38. Rabbit Hunting
Nach Beendigung der Hand dürfen keine weiteren Gemeinschaftskarten aufgedeckt werden. Rabbit Hunting ist nicht erlaubt.
39. Zeitverzögerung bei Tischwechsel - Dodging Blinds
Ein Spieler, der beim Tischwechsel oder Tischauflösung absichtlich die Blinds umgeht muss die Blinds nachbringen und/oder erhält eine Penalty. Die nachgebrachten kommen in den nächsten Pot und sind „Dead money".
40. Ethisches Spielverhalten
Poker ist ein individuelles Spiel. Unethisches oder illegales Verhalten, sowie Betrügereien und Zusammenspiel sind nicht erlaubt. 
41. Verletzungen der Etikette
Mehrmaliges Verstossen gegen die Etikette wird mit Bestrafungen geahndet. Zum Bsp.: Unnötiges Berühren der Karten oder der Chips des Gegenspielers, Verzögerung des Spiels, übertriebenes Gerede und ähnliches. Spieler sind verpflichtet, in Reihenfolge zu agieren.
42. Deck Changes
Der Austausch des Kartenblatts wird vom Floorman bestimmt. Die Spieler haben nicht das Recht, neue Karten zu verlangen.
43. Dead Button
Im Turnier kann es dazu kommen, dass der Button auf einem leeren Platz spielt (Dead Button). Dabei kann es vorkommen, dass ein Spieler den Button mehrmals hintereinander bekommt.
44. Neue Spielrunde
Die neue Spielrunde gilt, sobald das Ende einer Spielrunde durch ein akkustisches Signal oder durch eine Ansage des Turnierleiters verkündet wurde. Die neue Spielrunde gilt für die nächste Hand. Eine Hand beginnt mit dem ersten Riffle des Mischvorgangs.
45. Grösse des Pots
Der Dealer darf keine Auskunft über die Grösse des Pots erteilen. Zur besseren Information öffnet der Dealer den Pot, um eine bessere Übersicht zu geben. 
46. Button im Heads-Up
Im Heads-Up spielt der Small Blind am Button und agiert zuerst vor dem Flop. Zu Beginn einer Heads-Up Situation kann der Button verschoben werden, um zu verhindern, dass ein Spieler das Big Blind zweimal hintereinander spielen muss.
47. Mehrtagesturniere
Wenn ein Mehrtagesturnier mit mehreren ersten Tagen gespielt wird, besteht die Möglichkeit, sich an allen ersten Tagen einzukaufen. Es ist jedoch nicht möglich, dass ein Spieler, welcher sich bereits für den Finaltag qualifiziert hat, seine Spielkredite kumuliert. Sollte sich ein Spieler an mehr als einem Tag qualifizieren, spielt er dann am Finaltag mit dem höheren Chipcount, die anderen Spielkredite verfallen ersatzlos.
48. Nachrücker
Sind alle Turnierplätze vergeben, kann ein Spieler innerhalb einer vorgegebenen Frist (standardmässig bis zur ersten Pause) für einen ausgeschiedenen Spieler nachrücken. Der neue Spieler erhält einen kompletten Anfangsstack.
49. Turnierende
Die endgültig letzte Runde und damit das Turnier sind beendet, wenn nur noch ein Spieler im Turnier verbleibt. Die Überreichung der Preise erfolgt unmittelbar nach Ausscheiden des Spielers durch den Turnierleiter. 
50. Satellite Turniere
Für speziell gekennzeichnete Turniere können Satellite Turniere angeboten werden. Hierbei besteht die Möglichkeit für ein geringeres Buy-In sich ein Ticket für ein definiertes Turnier zu erspielen. Der Preispool des Satellite Turnieres, gebildet aus den Buy-Ins, wird durch den Betrag der Startkarte für das vorgesehene Turnier dividiert und ergibt die Anzahl der möglichen Tickets für das definierte Turnier. Der Restbetrag der nicht die Höhe der Startkarte ausmacht geht an den besten nicht qualifizierten Spieler zu 100%. Am Ende des Turniers verpflichtet sich der Spieler seinen ausgezahlten Turniergewinn, zum Erwerb eines Tickets für das vorher klar definierte Turnier einzusetzen. Das Ticket  wird unmittelbar  im Anschluss  an das  gespielte  Satellite Turnier mit dem im Turnier generierten Gewinn erworben. Die Verpflichtung zum Kauf des Tickets wird mit der Teilnahme am Satellite Turnier definiert.
51. Teilnahmebedingungen
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren. Mit der Anmeldung werden das Turnierreglement, die Spielregeln und die Entscheidungen der Turnierleitung akzeptiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

W

WLAN

Im gesamten Haus steht Ihnen bei Ihrem Besuch kostenloses WLAN zur Verfügung. Für die Nutzung ist eine einmalige Registrierung notwendig. Bei Fragen können Sie sich gerne an unsere Mitarbeiter wenden.

Z

Zutrittskontrolle

siehe Eintritte

Tisch reservieren im Restaurant Olivo

Für Buchungen am heutigen oder morgigen Tag
bitten wir Sie um eine telefonische Reservierung unter 041 418 56 61.

Sie nutzen einen veralteten Browser oder befinden sich im Quirks-Modus des Internet Explorers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um alle Funktionen dieser Webseite nutzen zu können.